︎︎︎          KONZERTE          ÜBER UNS          KONTAKT






Im Stadtorchester Feldkirch finden sich musikbegeisterte LaienmusikerInnen aller Altersstufen zusammen, um gemeinsam zu musizieren und gute alte und neue, sogenannte klassische Musik wie auch gehobene Unterhaltungsmusik in mehreren Konzerten jährlich aufzuführen.



︎︎︎ Mitmachen
︎︎︎ Über uns
︎︎︎ Dirigent
︎︎︎ Vorstand
︎︎︎ Geschichte



Mitmachen


︎︎︎
Spielst du ein Streichinstrument und möchtest gerne in einem Orchester musizieren? Oder spielst du ein anderes Instrument, singst oder möchtest gerne mit uns zusammen etwas auf die Beine stellen?

Dann melde dich doch per
E-Mail bei uns, wir freuen uns über neue Mitglieder! Wir proben donnerstags am Abend in Feldkirch und geben meist zwei bis drei Konzerte pro Jahr, in manchen Jahren treten wir auch bei einer Konzertreise auf.








Über uns


︎︎︎


“Gemeinsam mit anderen musizieren zu dürfen ist eines der größten Geschenke in meinem Leben.” 

Sylvia Jungwirth, Konzertmeisterin

 
Im Stadtorchester Feldkirch finden sich musikbegeisterte LaienmusikerInnen aller Altersstufen zusammen, um gemeinsam zu musizieren und gute alte und neue, sogenannte klassische Musik wie auch gehobene Unterhaltungsmusik in mehreren Konzerten jährlich aufzuführen. Unterstützt durch unsere professionellen StimmführerInnen und Aushilfen studieren wir alte und neue „klassische Musik“ wie auch gehobene Unterhaltungsmusik ein und führen sie auf.

Zusammenspielen und -sein machen uns Freude und bilden genauso unsere Motivation wie die stetige musikalische Weiterentwicklung.

Besonderes Anliegen unseres seit über 170 Jahren bestehenden Vereins ist es, junge Talente zu fördern, indem wir ihnen die Möglichkeit bieten, ihr Können vor einem größeren Publikum zu präsentieren. Regelmäßig laden wir auch Instrumental- und VokalsolistInnen ein und spielen mit Chören oder anderen Orchestern zusammen.






Dirigent



Gábor Kozma, der Dirigent des Stadtorchesters Feldkirch seit 2021, wurde 1985 in Győr in Ungarn geboren. Dort besuchte er die musikalische Grundschule mit dem Hauptfach Geige und das Konservatorium mit den Fächern Schlagzeug, Chorleitung, Komposition, Klavier und Musiktheorie. Sein Studium absolvierte er an der Franz-Liszt-Musikakademie in Budapest in den Lehrfächern Solfeggio und Musiktheorie. Außerdem erwarb er dort das Chorleiter-Diplom. Im Anschluss an dieses Bachelorstudium folgte an derselben Institution ein Masterstudium, das er mit einem Diplom für Musikwissenschaften abschloss.

Neben seinen Tätigkeiten als Solfeggio- und Musikliteraturlehrer und als Schallplattenkritiker bei der Zeitschrift „Ungarisches Grammophon“ war er auch selbst als 1. Tenor Chorsänger im Neuen Franz-Liszt-Kammerchor in Budapest.

Im Jahre 2012 kam Gábor mit seiner Frau Viki nach Vorarlberg. Seither ist er hier als Chorleiter tätig, seit 2015 unterrichtet er auch das Fach Musikerziehung am Bundesgymnasium Dornbirn.
Seine Leidenschaft gehört der Musik. Deshalb bildet er sich neben seinen bereits erworbenen musikalischen Fähigkeiten wie Klavier-Korrepetition, Arrangieren, Orchester-Bearbeitung und Kammermusik seit 2014 auch im Dirigieren weiter. Sein Studium absolviert er bei Prof. Guntram Simma, langjährigem Dirigenten des Vorarlberger Madrigalchors und des Collegium Instrumentale Dornbirn.

Als Chorleiter war er in den letzten Jahren bei mehreren Chören tätig, wie z.B. beim Kirchenchor St. Luzius Göfis, beim Cadillac Jazz Chor in Götzis oder beim Männer- und Frauenchor Frastanz. Zur Zeit widmet er sich voll und ganz der klassischen Musik beim Vorarlberger Madrigalchor in Dornbirn.





Vorstand


︎︎︎


Gábor Kozma
Hannah Karrer
Wolfram Raither
Susanne Mille
Martina Gonzenbach-Müller









Geschichte


︎︎︎


Das Stadtorchester Feldkirch ist seit mehr als 170 Jahren fester Bestandteil des Musiklebens in Feldkirch und seiner Umgebung. 1842 als „Musikverein“ für Laienmusizierende und Lernende gegründet, besteht es seit 1951 unter dem heutigen Namen. Erfahren Sie in dieser Dokumentation mehr über die lange und wechselvolle Geschichte unseres Vereins.

Mehr zur Geschichte ︎︎︎






KONTAKT              NEWSLETTER              SPONSOREN